EUKOBA e.V.

Schirmherrschaft

Vielen Dank für die Unterstützung

 Bild vergrößern
Ulla Schmidt (MdB)

Das Euregio Kompetenzzentrum für Barrierefreiheit e.V. freut sich über die Unterstützung der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, die zeigt, das Barrierefreiheit und Inklusion ein zentralpolitisches Thema in Deutschland sind und als solche ernst genommen werden. Wir bedanken uns recht herzlich , auch im Namen unserer Hauptakteure, den Menschen mit Behinderung und Senioren, für die Unterstützung.

Grusswort unserer Schirmherrin

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserinnen und Leser,
liebe Aktive des Kompetenzzentrums für Barrierefreiheit,
der Einsatz für Menschen mit Behinderung ist für mich schon immer eine Herzensangelegenheit. Spätestens seit meiner Zeit als Lehrerin an der Schule für Lernbehinderte in Stolberg beschäftigt mich die Frage, wie gleichberechtigte Teilhabe von Menschen im Alltag verwirklicht werden kann. Aus diesem Grund freut es mich sehr, dass ich die Schirmherrschaft für dieses zukunftsweisende Projekt übernehmen durfte. Eine grundsätzliche Voraussetzung dafür, dass Menschen mit Behinderung gleichberechtigt an unserer Gesellschaft teilhaben können, ist Barrierefreiheit. Sämtliche Teilbereiche unserer Gesellschaft müssen so gestalten werden, dass jeder die Chance hat, aktiv mitzuwirken.
Mit großem Engagement wurden vielfältige Angebote für Menschen mit Behinderung geschaffen, die ihnen zu gesellschaftlicher Teilhabe, erfüllter Lebensgestaltung, Lernen, Arbeiten und selbstbestimmtem Wohnen und Leben verhelfen und das Bewusstsein für die Relevanz des Inklusions-gedanken im Rest der Bevölkerung schärfen. Beide Seiten können hiervon gleichermaßen profitieren.
So hat mich auch der umfassende Ansatz von EUKOBA ganz besonders begeistert. Auf unterschiedlichste Art und Weise soll versucht werden, Inklusion in der Gesellschaft zu fördern und Teilhabe zu ermöglichen. Ob im Bereich der Gütesicherung, der Bildung oder der Forschung. In sämtlichen Teilbereichen hat das " Euregio Kompetenzzentrum Barrierefreiheit " Lösungen entwickelt, um uneingeschränkte Teilhabe zu ermöglichen. Die angebotenen Leistungen richten sich hierbei sowohl an Menschen mit Behinderung, Senioren und Familien, als auch an Behörden, Kommunen, Unternehmen und Dienstleister.
So zum Beispiel das " EURECERT Gütesiegel". Hierbei wurde ein standardisiertes Prüfverfahren entwickelt und etabliert, dass von Menschen mit Behinderung gestaltet und durch die Tätigkeit als Prüfer auch aktiv von diesen umgesetzt wird. Niemand weiß besser als die Betroffenen selbst, wie sich ein Höchstmaß an Barrierefreiheit in Deutschland realisieren und nachweisen lässt. Auch der Ansatz, neben klassischen Messgrößen auch menschliche Faktoren wie Wohlbefinden, Vertrauen, Kommunikation und Verbraucherorientierung für Menschen mit Behinderung einfließen zu lassen, geht genau in die richtige Richtung.
In den Bereichen Bildung und Forschung können Menschen mit Behinderung ihr Fachwissen einbringen, Hemmungen abbauen und gezielt an der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen mitwirken. So entstehen innovative Beschäftigungsverhältnisse, die einen Mehrwert für uns alle bringen.
Gerade vor dem Hintergrund der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention sind wir in der Pflicht, Inklusion von Menschen mit Behinderung in allen Lebensbereichen nachhaltig zu sichern und - wo notwendig - zu verbessern. Hierzu leistet EUKOBA einen innovativen und wichtigen Beitrag.
Herzlichst Ihre
Ulla Schmidt
Letzte Änderung: 27.12.2013 | © Europäisches Kompetenzzentrum für Barrierefreiheit e.V.
www.eukoba.com