EUKOBA e.V.

Transparenzbericht

Transparenz bedeutet Glaubwürdigkeit und Integrität

Transparency International Deutschland e.V. hat mit der Initiative Transparente Zivilgesellschaft einen einheitlichen Mindeststandard für den Dritten Sektor geschaffen. Der Transparenzbericht enthält Informationen, die nicht nur dem Finanzamt, sondern auch der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Mit dem, vom Euregio Kompetenzzentrum für Barrierefreiheit e.V., hier veröffentlichten Transparenzbericht gehen der EUKOBA e.V. und seine Einrichtungen über die rechtlich verpflichtende Offenlegung für gemeinnützige Organisationen in Deutschland hinaus.
In allen Projekten und Tätigkeiten des Euregio Kompetenzzentrums für Barrierefreiheit e.V. und den operativen Einrichtungen genießt das Themenfeld Transparenz einen hohen Stellenwert.
Aus diesem Grund finden Sie, entsprechend unserer Selbstverpflichtung zur Transparenz, nachfolgend aufgeführt alle Informationen über die Stiftung Barrierefreiheit und ihre operativen Einrichtungen.

Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Euregio Kompetenzzentrum für Barrierefreiheit e.V., Kreuzstr.66, 52441 Linnich
Gründungsjahr: 2003 (n.e.V.) seit 2009 e.V.

Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen unserer Organisation

Angaben zur Steuerbegünstigung

Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Tätigkeitsbericht

Personalstruktur

Angaben zur Mittelherkunft

Angaben zur Mittelverwendung

Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

EUKOBA e.V. ist Mitglied ...
der Arbeitsgemeinschaft Behindertenhilfe Städteregion Aachen e.V.
der CSR Initiative Rheinland

Zuwendungen, die mehr als 10% der Gesamtjahreseinnahmen ausmachen

Einzelspenden, die über 10% der gesamten Jahreseinnahmen ausmachen, gibt es nicht.

EU-Transparenzregister

Im Hinblick auf ihre Beziehungen zu den EU-Organen und ihren Mitgliedern, Beamten und sonstigen Bediensteten befolgen die registrierte Organisation Euregio Kompetenzzentrum für Barrierefreiheit e.V. und deren Mitarbeiter folgende Regeln:
  1. Stets stellen sie sich namentlich vor und geben den Namen der Organisation(en) an, für die sie tätig sind oder die sie vertreten; sie geben an, welche Interessen, Ziele oder Zwecke sie verfolgen und gegebenenfalls welche Klienten oder Mitglieder sie vertreten;
  2. sie beschaffen sich nicht auf unlautere Weise oder durch Ausübung unstatthaften Drucks oder durch unangemessenes Verhalten Informationen oder erwirken auf unlautere Weise oder durch Ausübung unstatthaften Drucks oder durch unangemessenes Verhalten Entscheidungen, und unternehmen keine diesbezüglichen Versuche;
  3. sie geben in ihrem Umgang mit Dritten weder vor, in irgendeiner formellen Beziehung zur EU oder zu einem ihrer Organe zu stehen, noch stellen sie die Tatsache ihrer Registrierung in einer Weise dar, die Dritte oder Beamte oder sonstige Bedienstete der EU irreführen soll;
  4. sie stellen sicher, dass die von ihnen bei der Registrierung und danach im Rahmen ihrer in den Anwendungsbereich des Registers fallenden Tätigkeiten bereitgestellten Informationen nach ihrem besten Wissen vollständig, aktuell und nicht irreführend sind;
  5. sie verkaufen keine Kopien von Dokumenten, die sie von einem EU-Organ erhalten haben, an Dritte;
  6. sie verleiten Mitglieder von EU-Organen, Beamte oder sonstige Bedienstete der EU oder Assistenten oder Praktikanten von Mitgliedern der EU-Organe nicht dazu, gegen die für sie geltenden Regeln und Verhaltensnormen zu verstoßen;
  7. falls sie ehemalige Beamte oder sonstige Bedienstete der EU oder Assistenten oder Praktikanten von Mitgliedern der EU-Organe beschäftigen, respektieren die deren Pflicht, die für sie geltenden Regeln und Geheimhaltungspflichten einzuhalten;
  8. sie beachten sämtliche Bestimmungen über die Rechte und Pflichten ehemaliger Mitglieder des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission;
  9. sie unterrichten die von ihnen vertretenen Kunden über ihre Verpflichtungen gegenüber den EU-Organisationen.
Einzelpersonen, die Organisationen oder Einrichtungen vertreten oder für diese arbeiten, die sich beim Europäischen Parlament zum Zweck der Ausstellung eines persönlichen, nicht übertragbaren Zugangsausweises für die Gebäude des Europäischen Parlaments registriert haben, befolgen folgende Regeln:
  1. Sie befolgen die in Artikel 9 und in Anlage X sowie in Anlage I Artikel 2 Absatz 2 der Geschäftsordnung des Europäischen Parlaments enthaltenen Vorschriften strikt;
  2. sie vergewissern sich, dass jede Zuarbeit im Rahmen der Anlage I Artikel 2 der Geschäftsordnung des Europäischen Parlaments in das entsprechende Register eingetragen wird;
  3. sie holen zur Vermeidung etwaiger Interessenkonflikte die vorherige Zustimmung des betroffenen Mitglieds oder der betroffenen Mitglieder des Europäischen Parlaments hinsichtlich einer vertraglich geregelten Beziehung zu einem Assistenten eines Mitglieds ein und erklären dies anschließend im Register.
Letzte Änderung: 01.12.2013 | © Europäisches Kompetenzzentrum für Barrierefreiheit e.V.
www.eukoba.com